Das Theater im
Teufelhof Basel

Das Theater im Teufelhof Basel hat sich als Ort für aussergewöhnliche, pointierte und verblüffende Kleinkunst profiliert. Kabarett-Vorstellungen und satirische oder subtil-humorvolle Programme, welche, in der Regel, von den Künstlerinnen und Künstlern selbst geschrieben und gespielt werden, bilden den roten Faden im Spielplan. Das Theater fördert neben bekannten Namen auch unbekannte Talente und begleitet sie auf ihrem künstlerischen Weg. Das Theater im Teufelhof verfügt über 98 Plätze. Spieltage sind normalerweise Do/Fr & Sa um 20 Uhr 30; die «Schaufenster»-Reihe findet jeweils am Montagabend statt. Dank der direkten Verbindung zum Gast- und Kulturhaus Teufelhof werden im Preis reduzierte Kombinationen von Nachtessen und Theaterbesuch angeboten.


Alte Bekannte und neue Gesichter im Theater im Teufelhof

Kulturpartner

kultkino_Logo1

Programm Theatersaison 2016/2017

Do, 7. – Sa, 9. und Do, 14. – Sa, 16. Dezember 2017 La Satire continue «Es weihnachtet quer»

Es weihnachtet quer
Foto: zvg
Ein musikalisch-satirisches Vorweihnachts-Intermezzo

 

La Satire continue gibt sich für einmal sehr besinnlich und umgarnt musikalisch und satirisch die Weihnachtszeit. Das Fest der Liebe, Hiebe und Triebe. Als willkommene Bescherung überbringen die vier ProtagonistInnen ein buntes Bouquet aus lieblich-feierlichen Liedern aus aller Welt, getrieben von satirisch-szenischen Hieben für alle Welt. Salomé Jantz, Bettina Urfer, Barbara Schneebeli und Ueli Ackermann begeben sich mutig-listig und teuflisch-irdisch in himmlische Gefilde. Ein versonnenes Intermezzo auch für Nicht-Christen oder für Menschen mit Oben-Ohne.

Programm in Deutsch und Mundart

Mo, 15. Januar 2018 Stefan Heuss & Innovations-Orchester «Die grössten Schweizer Patente»

Die grössten Schweizer Patente
Foto: Martin Stollenwerk Zurich

Vorpremiere

Mehr analog geht nicht mehr!

 

Als Erfinder seltsamer Maschinen brachte Stefan Heuss das TV-Publikum von „Giacobbo/Müller“ regelmässig zum Lachen. Jetzt wechselt er vom Bildschirm wieder auf die Bühne. Doch er kommt nicht alleine! Neben einem Lieferwagen mit Prototypen bringt er als Unterstützung auch gleich sein „Innovations-Orchester“ mit. Und diese Einmann-Multifunktions-Band heizt Stefan Heuss’ Kreativität mächtig ein. Er tüftelt und probiert live seine neusten Tools and Gadgets aus, die definitiv den Weg in die Zukunft finden. Mit dabei ist das Innovationsorchester: Dide Marfurt (bekannt als Musiker vieler Formationen, u.a. von Christine Lauterburg). Regie Peter Irniger.

Programm in Mundart

 

Do, 18. – Sa, 20. Januar 2018 Dominik Muheim «Und plötzlich zmitzt drin»

Und plötzlich zmitzt drin
Foto: Claude Hurni
Kabarettistische Geschichten über das Erwachsenwerden

 

Plötzlich zweiundzwanzig. Plötzlich erwachsen. Plötzlich zmitzt drin. Der Baselbieter Dominik Muheim erzählt Mundart-Geschichten aus dem Alltag eines jungen Erwachsenen. Über spätes Akne, frühe Geheimratsecken und den Wunsch nach einem richtigen Bartwuchs. Über die erste Stellvertretung als Lehrer und die erste Zahnarztrechnung, die nicht mehr von Mami bezahlt wird. Über den Erzfeind Markus, der immer alles besser macht, von allen geliebt wird und die erste Zahnarztrechnung übernimmt. Begleitet wird Muheim vom Geräuschemacher und Kindergartenfreund Sanjiv Channa.

Programm in Mundart

 

Do, 25. – Sa, 27. Januar 2018 Jan Rutishauser «Gepflegte Langeweile»

Gepflegte Langeweile
Foto: Michael Blau
Kabarettkunst mit Wortwitz und einem Schuss Nachdenklichkeit

 

Das neue Programm von Jan Rutishauser handelt von der Mühe, in einer Zeit der Hektik das Nachdenken nicht zu verlernen. Denn wo hat man denn heute noch seine Ruhe, wenn selbst ein Gang zum Friseur zum Spiessrutenlauf von nicht enden wollenden Fragen wird? Wer bin ich und was will ich sein? Woher komme ich und was ist passiert? All das sind Fragen, die einem nicht nur nach einer stark durchzechten Nacht den Schlaf rauben. Rutishauser vollführt einen wilden Ritt durch den Kopf eines Kabarettisten in Form von Geschichten, Gedichten und Liedern.

Programm in Deutsch und Mundart

 

Do, 1. – Sa, 3. Februar 2018 Nessi Tausendschön «Knietief im Paradies»

Knietief im Paradies
Foto: Dilip Saha
Die mit dem Wort tanzt – Kabarett & Musik, Politik & Zeitgeist, Tanz & Theater

 

Wollen Sie hören von Schein und Sein, Himmel und Hölle, "knietief in der Scheisse" und "mitten im Paradies"? Haben Sie noch Hoffnung, in diesem Leben ein Stück vom Himmel zu sehen, die andere Hälfte gar? Dann kommen Sie nicht an ihr vorbei: Nessi Tausendschön, gebieterische Torwächterin des Paradieses und Göttin des gerechten Zorns. Mit einem Übermass an Jubel, Zorn, Energie und Spielfreude singt Tausendschön das hohe Lied von den kleinen Wahrheiten des Lebens. Begleitet wird sie, gewohnt virtuos, vom Gitarristen William Mackenzie.

Programm in Deutsch

 

Do, 8. – Sa, 10. Februar 2018 Renato Kaiser «In der Kommentarspalte»

In der Kommentarspalte
Foto: Gabi Frei
Satire mit Hirn und Herz

 

Der Mensch machte Feuer, lernte lesen und schreiben, flog zum Mond, kam zurück, entdeckte die Internetkommentarfunktion und wurde zum Affen. Welch treffender Kommentar! Von wem? Egal! Luther sagte: „I have a dream!“ Und Putin sagte: „I have a Krim!“ Was unterscheidet den Kommentator vom Kommentäter? Wo hört die Politik auf und wo fängt die Satire an? Wird man “Das-wird-man-wohl-noch-sagen-Dürfen“ wohl noch sagen dürfen? Humorvoll, kritisch – Kaiser lädt ein zur Kommentarspalterei.

Programm in Deutsch und Mundart

 

Do, 1. – Sa, 3. März 2018 Madeleine Sauveur & Clemens Maria Kitschen «Hin und weg – der Mann bleibt da»

Hin und weg – der Mann bleibt da
Foto: Sandra Mulhi
Entertainment und Lieder mit spitzfindigem Humor und starker Stimme

 

Madeleine Sauveur, die komisch-vielseitige Musik-Kabarett-Chansonnière, hat die Schnauze voll. Das hält sie aber keineswegs davon ab zu singen, zu plaudern und zu lästern: Vom Alltag, vom Partner, von der der Familie, den Freunden, der Politik und den zahlreichen Problemen, die die Welt sonst noch so bereithält. Wie immer musikalisch begleitet vom fabelhaften Clemens Maria Kitschen beschreitet Sauveur neue Wege jenseits ausgetretener Pfade, nimmt ihr Publikum mit in unbekannte Welten und lässt es teilhaben an ihren skurrilen und bisweilen todkomischen Erlebnissen in der Fremde. Ein Abend voller musikalischer Vielfalt, rhythmischer Verve und satirischer Weltbetrachtung.

Programm in Deutsch

 

Mo, 5. März 2018 Kilian Ziegler & Samuel Blatter «Ausbruch aus dem Strauchelzoo»

Ausbruch aus dem Strauchelzoo
Foto: Sven Germann
Eine irrwitzige Tour rund um die kleinen und grossen Makel der Spezies Mensch

 

Das Leben ist kein Ponyhof – es ist ein Strauchelzoo. Höchste Zeit, daraus auszubrechen! Ziegler und Blatter bieten eine Eintrittskarte für eine irrwitzige Tour rund um die kleinen und grossen Makel der Spezies Mensch, ein Ausflug in die Artenvielfalt des Humors, hinein in die Welt frisch geschlüpfter Pointen. Ein voll Optimismus sprühendes Programm aus Slam Poetry, Kabarett und Musik, das zeigt, dass man nicht alles so eng sehen sollte – vor allem dann nicht, wenn man selbst im Käfig sitzt. Eine Show (fast) ganz ohne Tiere.

Programm in Mundart

 

Do, 8. – Sa, 10. März 2018 Sibylle & Michael Birkenmeier «Freiheit Gleichheit Kopf ab!»

Freiheit Gleichheit Kopf ab!
Foto: Ch. Hoigné
Ein blutiger Abend? Nein, Vollblutkabarett!

 

Du willst natürlich nie als Flüchtling erkannt werden. Du lebst hier total undercover, als ganz normale Industrietomate unter Industrietomaten. Du willst ja den A-Pass. Also: „Immer schön aapasse.“ Schlepper haben uns ins Boot geholt, uns gefälschte Pässe angeboten: eigener Kopf weg, landesüblicher Schädel drauf. Die sagen uns immer genau, wos lang geht, und dass wir dann „garantiert guuut ankommen werden“ ... Seit wann sind Sie eigentlich auf der Flucht? Wir schaffen Sie zurück. Ein Abend, der Sie neu be-hauptet!

Programm in Deutsch und Mundart

 

Do, 15. – Sa, 17. März 2018 Ingo Börchers «Immer ich»

Immer ich
Foto: Jan Merlin Friederich
Ein kabarettistischer Abend voller Wortspiele und irrwitziger Geschichten

 

Schnell noch ein Selfie geschossen, dann aber ab ins Fitnessstudio zur Selbstoptimierung. Authentisch sein – das ist der Imperativ dieser Tage; erfolgreich an der Marke "Ich" arbeiten. Was früher nur für Prominente galt, ist schon längst in der Mitte der Gesellschaft angekommen. Zur gleichen Zeit sind Tausende von Menschen auf der Flucht und lassen ihre bisherige Identität hinter sich. Was geschieht da, wenn man nichts mehr hat, ausser sich selbst? Es ist nicht ausgeschlossen, dass sich das Publikum am Ende des Abends selbst begegnet. Denn auch wenn es erstmal nicht so klingt: In IMMER ICH geht es auch um SIE.

Programm in Deutsch

 

Mo, 19. März 2018 Reto Zeller & Christian Johannes Käser «Offside Stories»

Offside Stories
Foto: zvg
Lieder und Geschichten rund um die schönste Nebensache der Welt

 

Auch dem grössten Sportbanausen im Publikum wird in diesem Programm schnell klar, dass es nicht auf seine Fachkenntnisse ankommt, um den Abend in vollen Zügen zu geniessen. Im Gegenteil – je weniger Sie von Fussball wissen, desto mehr werden Sie staunen! Im Jahr der Fussball-WM geben die zwei Passivsportskanonen humorreiche, skurrile und überraschende Einblicke in Welt des runden Balles auf dem grünen Rasen. Selbstverständlich spielen sie zwei Halbzeiten, gehen zur Pause in die Kabine, und wenn es am Schluss unentschieden steht, gibts Verlängerung. Ein Abend voller Komik, Schrägheit und schönen Geschichten.

Programm in Mundart

 

Do, 22. – Sa, 24. März 2018 Bettina Dieterle «Suffragetten-Blues»

Suffragetten-Blues
Foto: Dominic Buettner

Uraufführung

Hoch lebe der gesunde Frauenverstand

 

Ein poetisch-musikalischer Abend mit Absurditäten und Geschichten aus dem 21. Jahrhundert. Garantiert keine Comedy, sondern politisches Kabarett vom Feinsten. Hier müssen Sie keine Schenkel klopfen, sondern mitdenken. Nicht nur Ihre Lachmuskeln, auch Ihre Synapsen werden aktiviert. Garantiert politisch unkorrekt und pädagogisch lustvoll. Ob Frauenstimmrecht, Europapolitik oder Genderwahnsinn, kein Thema ist dieser Suffragette zu heiss, um nicht thematisiert oder besungen zu werden. Keine Figur des öffentlichen Lebens zu schade, um nicht auf der Schippe des Spotts zu landen.

Programm in Mundart und Deutsch

Do, 12. – Sa, 14. April 2018 Lisa Catena «Nume nid gsprängt»

Nume nid gsprängt
Foto: Janosch Abel
Ein kabarettistisches Gegenmittel zum alltäglichen Wahnsinn

 

Zwischen Blitzkarriere und Speed-Dating schluckt man heimlich das Kindes und kommt trotzdem nicht vom Fleck. Tausend Fragen wirft das moderne Leben auf: Dürfen Vegetarier eine Extrawurst fordern? Wie integriert man Menschen mit Frustrationshintergrund? Was bedeutet es für den Berufstand des Komikers, wenn immer mehr Länder von Clowns regiert werden? Geht die Welt unter und wenn ja: Wo gibts den Liveticker dazu? Die Bernerin Lisa Catena zeigt, wer Öl ins Feuer giesst – und ob es wenigstens bio und kaltgepresst ist. Denn: Auch als Pazifistin darf man sich einen Panzer gegen den Irrsinn zulegen.

Programm in Mundart und Deutsch

 

Mo, 16. April 2018 Philipp Galizia «Herr Kater»

Herr Kater
Foto: physical-images.ch

Vorpremiere

Musikalisch-kabarettistisches Erzähltheater der Extraklasse

 

Der elegante Herr Kater hat von seinen sieben Leben schon drei aufgebraucht. Er kann also auf ein bewegtes Dasein zurückblicken. In seiner noch verbleibenden Zeit möchte er nichts weniger als die Wahrheit finden. Auch heute Abend. Hier, in diesem Theater. Im neuen Abendprogramm von Philipp Galizia lädt Herr Kater zu einer Audienz mit wurmstichigen Geschichten aus Griechenland, derben Witzen von der regennassen Hintergasse und melancholischen Melodien aus einem pompösen Wellness-Hotel am Rand der Wüste.

Programm in Mundart

 

Do, 19. – Sa, 21. April 2018 Martin Zingsheim «kopfkino»

kopfkino
Foto: Thomas Rodriguez

Preisträger Salzburger Stier 2016

Scharfsinnig-geistreiches Solokabarett

 

Wäre Assoziations-Hopping olympisch, Martin Zingsheim könnte sich Hoffnung auf Medaillen machen. Im Sturm hat er die Kleinkunstszene erobert, zahlreiche Kabarettpreise eingeheimst und den Sprung ins Radio sowie ins Fernsehen geschafft. Jetzt präsentiert das junge Ausnahmetalent und Preisträger des „Salzburger Stier 2016“ eine rasante Ein-Mann-Show jenseits aller Schubladen. Die Dramaturgie des Abends folgt dem wilden Gedankenstrom des frisch promovierten Lockenkopfes. Ein sprachlich wie musikalisch virtuoses Abenteuer über Gott und die Welt, Liebe und Hass, Erziehung und Pauschalreisen. 

Programm in Deutsch

 

Do, 26. – Sa, 28. April 2018 Urstimmen «Heidis Keller»

Heidis Keller
Foto: zvg
Theater/a cappella vom Allerfeinsten

 

Wir alle haben Geheimnisse. Was wollen wir für uns bewahren, tief in der hintersten, dunkelsten Ecke unseres realen oder auch seelischen Kellers? Und was kehren wir fein säuberlich aufgeräumt und auf Hochglanz poliert nach aussen? Die vier Urstimmen, Daniel Koller, Rita Bänziger, Tiziana Sarro und Balz Aliesch, nehmen Sie mit auf eine „Tour d’Horizon“ ins Unterbewusstsein und öffnet für Sie Kellerabteile. Blicken Sie mit uns unter die Oberfläche der Schweizer Postkarten-Idyllen und entdecken Sie Heidis dunkle Geheimnisse. Erkennen Sie sich „am Änd“ ein wenig selbst darin? Denn sind wir nicht alle ein bisschen "Heidi"?

Programm in Mundart & Deutsch

 

Do, 3. – Sa, 5. Mai 2018 Till Reiners «Auktion Mensch 2018»

Auktion Mensch 2018
Foto: Mathias Becker
Politisches Kabarett der Spitzenklasse

 

In seinem Programm widmet sich Reiners, wie immer hellwach und intelligent, den zwei Säulen unserer Demokratie: nicht denken und nicht handeln. Wem da noch etwas fehlt, dem schenkt der Kapitalismus ein Handyfeuerzeug und Treuepunkte. Das sympathische Allerweltsgesicht präsentiert einen Abend über das Denken und warum das wenig mit Politik zu tun hat. Ohne moralischen Zeigefinger und Politiker-Bashing: eine Suche nach dem Politischen im Privaten. Ausserdem wird die Frage nach dem Sinn des Lebens beantwortet: Es ist reich sein.

Programm in Deutsch