Das Theater im
Teufelhof Basel

Das Theater im Teufelhof Basel hat sich als Ort für aussergewöhnliche, pointierte und verblüffende Kleinkunst profiliert. Kabarett-Vorstellungen und satirische oder subtil-humorvolle Programme, welche, in der Regel, von den Künstlerinnen und Künstlern selbst geschrieben und gespielt werden, bilden den roten Faden im Spielplan. Das Theater fördert neben bekannten Namen auch unbekannte Talente und begleitet sie auf ihrem künstlerischen Weg. Das Theater im Teufelhof verfügt über 98 Plätze. Spieltage sind normalerweise Do/Fr & Sa um 20 Uhr 30; die «Schaufenster»-Reihe findet jeweils am Montagabend statt. Dank der direkten Verbindung zum Gast- und Kulturhaus Teufelhof werden im Preis reduzierte Kombinationen von Nachtessen und Theaterbesuch angeboten.

Kulturpartner

kultkino_Logo1

Schaufenster Theatersaison 2020/21

Überraschendes, Eigenwilliges und Aussergewöhnliches auf der Teufelhofbühne. Junge Hüpfer und alte Hasen präsentieren im «Schaufenster» zum ersten Mal in Basel ihre sehenswerten Programme.

Mo, 2. November 2020, 20.30 Uhr Lisa Brunner «Stadt, Land, Kabarett!»

Stadt, Land, Kabarett!
Foto: zvg
Lieder, Geschichten und das Geografiespiel live on stage

 

«Sie ist so süss wie Willisauerringli und so fresh wie Brunnenkresse», sagt die Bühnenpoetin Patti Basler über Lisa Brunner. Brunner singt und slamt von alltäglichen Glücksmomenten: vom Flusensieb des Tumblers, vom Duft der eigenen Haut mit Sonnencrème und dem Abkratzen der Schokolade von der Prinzenrolle. Ihre Begeisterung für die alltäglichen, schönen Kleinigkeiten ist ansteckend und ihr Blick für die seltsamen Ticks und Arten der Menschen beindruckend. Lisa Brunner präsentiert Musik, Szenen, Figuren, Schönes, Poetisches, Lustiges und Spontanes.

Programm in Mundart

Mo, 16. November 2020, 20.30 Uhr Die Gebirgspoeten «Arthrose vom Napf – ein Justizirrtum»

Arthrose vom Napf – ein Justizirrtum
Foto: Marco Zanoni
Theaterkabarett der skurrilsten Boygroup der Schweizer Literaturszene

 

Unerhörtes hat sich zugetragen: Ein Gesangsbanause hat die Herbsttournee eines Jodlerchors ruiniert. Auf der Suche nach Gerechtigkeit treten in einem obskuren Strafprozess üble Machenschaften zutage. Ein schwedischer Sägeexperte, eine Fotofalle und ein ausschliesslich im Genitiv sprechender Taxifahrer treten in den Zeugenstand. In ihrem neuen Bühnenprogramm werden die drei Gebirgspoeten Rolf Hermann, Matto Kämpf und Achim Parterre zum Gericht und wühlen auf absurde und aberwitzige Weise in den Niederungen eines Dorfes.

Programm in Mundart

So, 29. November 2020, 11.00 Uhr Thomas C. Breuer & Pink Pedrazzi «Punktlandung im Nirgendwo»

Punktlandung im Nirgendwo
Foto: zvg
Eine Lesung mit Kurzgeschichten, Betrachtungen, Frechheiten und Musik

 

Vom Kabarett hat er sich verabschiedet, nun ist es Zeit für die Memoiren. Thomas C. Breuer berichtet über 43 Jahre Unterwegssein: von den absonderlichsten Hotels, den besten Veranstaltern und den schlimmsten, den nettesten Kollegen und den doofsten. Dazu beantwortet er drängende Fragen, die auf ebenso drängende Antworten harren: Wo steuert die Humorbranche eigentlich hin und was will sie da? Hat die Politik das Kabarett überflüssig gemacht? Und was bedeutet eigentlich das «C» in seinem Namen? Begleitet wird T. C. B. vom Basler Songwriter Pink Pedrazzi, der seit dreissig Jahren mit aussergewöhnlicher Stimme die Schweizer Musikszene mitprägt.

Programm in Deutsch

«Vorschau 2. Saisonhälfte 2020/21 ab Januar 2021»

Vorschau 2. Saisonhälfte 2020/21 ab Januar 2021

 

Strohmann-Kauz, Matthias Deutschmann, Claire alleene (Judith Bach), Esther Hasler, Schaabernagg & Lumpepagg (Vorfasnachtskabarett), Stefan Waghubinger, Liese-Lotte Lübke, Ziegler & Blattner, Philipp Galizia, Jan Rutishauser, schön&gut (Premiere des neuen Programms), Bernd Gieseking, Madeleine Sauveur & Clemens Maria Kitschen, Der/die Gewinner/in des Oltner Kabarett-Castings 2020, Nils Heinrich, Renato Kaiser, Thomas Lienenlüke, Ferucchio Cainero