Das Theater im
Teufelhof Basel

Das Theater im Teufelhof Basel hat sich als Ort für aussergewöhnliche, pointierte und verblüffende Kleinkunst profiliert. Kabarett-Vorstellungen und satirische oder subtil-humorvolle Programme, welche, in der Regel, von den Künstlerinnen und Künstlern selbst geschrieben und gespielt werden, bilden den roten Faden im Spielplan. Das Theater fördert neben bekannten Namen auch unbekannte Talente und begleitet sie auf ihrem künstlerischen Weg. Das Theater im Teufelhof verfügt über 98 Plätze. Spieltage sind normalerweise Do/Fr & Sa um 20 Uhr 30; die «Schaufenster»-Reihe findet jeweils am Montagabend statt. Dank der direkten Verbindung zum Gast- und Kulturhaus Teufelhof werden im Preis reduzierte Kombinationen von Nachtessen und Theaterbesuch angeboten.

10 Jahre Theater Teufelhof

Kulturpartner

kultkino_Logo1

Programm Theatersaison 2022/23

«Das kleine Jubiläum: Seit 10 Jahren grosse Kleinkunst!»

Das kleine Jubiläum: Seit 10 Jahren grosse Kleinkunst!

 

Liebes Publikum

 

In der Spielzeit 2022/23 feiern wir ein kleines Jubiläum:

Seit 10 Jahren dürfen wir Ihnen als Leitungsduo grosse Kleinkunst präsentieren.

 

Wir sind auch künftig mit Enthusiasmus und Leidenschaft darum bemüht, Ihnen in unserem Theater aussergewöhnliche, pointierte und verblüffende Kleinkunst zu präsentieren.

 

Wir freuen uns, Sie auch in der kommenden Saison wieder im «Theater im Teufelhof» begrüssen zu dürfen.

 

Herzlichst

Die Leitung des «Theater im Teufelhof»

Fr, 30. September 2022, um 20.30h Tina Häussermann «Supertina rettet die Welt»

Supertina rettet die Welt
Foto: Sandra Muhli
… im Rahmen ihrer kabarettistisch-musikalischen Möglichkeiten

 

Supertina rettet alles, was nicht bei drei auf den Bäumen ist. Wälder, Kieferorthopäden, Müllmänner, Stangensellerie und Staatsangelegenheiten. Mit Superkräften wie Empathie, Höflichkeit und Allmachtsphantasien rückt sie Corona, Klima und Kojoten auf den Leib. Tina Häussermann erzählt aus ihrem Leben zwischen Wonder Woman und Wonderbra und grübelt über die Endlichkeit von Superheldinnen. Gesellschaftspolitisch, korrekt und unkorrekt.

Programm in Deutsch

 

Sa, 1. Oktober 2022, um 20.30h Muriel Zemp «Kauderwelsch»

Kauderwelsch
Foto: zvg
Eine musikalisch-kabarettistische Reise mit viel Charme und Humor

 

Die Baslerin Muriel Zemp begibt sich auf die Suche nach ihren Wurzeln aus der Innerschweiz und dem Welschland. Ausgehend von Deutschschweizer Volksliedern und Chansons Populaires aus der Romandie geht sie den zwei Seelen in ihrer Brust auf den Grund und beleuchtet mit einem Augenzwinkern deren Unterschiede und Gemeinsamkeiten. Und das alles mit Klavier, Akkordeon und ausdrucksstarker Stimme: überraschend, frech, witzig

Programm in Mundart

 

Fr, 21. & Sa, 22. Oktober 2022, jeweils um 20.30h Axel Pätz «Mehr!»

Mehr!
Foto: Alex Lipp
Schneidender Witz und intelligente Chansons

 

Die Erde ist uns untertan, wir haben alles, was der Mensch braucht, und was kein Mensch braucht, haben wir doppelt und dreifach. Wir kommen an die entlegensten Winkel der Welt, in die tiefsten Tiefen, auf die höchsten Gipfel, wir kommen auf den Mond, auf den Mars, nur auf eines kommen wir nicht: Auf die Idee, mal innezuhalten, uns mal zu fragen: Wo führt das alles hin? Pätz präsentiert in seinen Liedern und Texten ein Feuerwerk an skurrilen und klugen Weltsichten.

Programm in Deutsch

 

Do, 27. bis Sa, 29. Oktober 2022, jeweils um 20.30h Anny Hartmann «Klima-Ballerina»

Klima-Ballerina
Foto: BR/FotoSessner
Politisches Kabarett; amüsant, bissig und inspirierend

 

Sie müssen keine 17 Jahre alt sein und freitags auf der Strasse sitzen, um etwas gegen den Klimawandel zu tun! Wir alle können etwas zur Rettung des Planeten beitragen. Umweltschutz muss kein Verbotsregime bedeuten, sondern kann unser Leben bereichern. Lassen Sie sich überraschen, wie heiter und kreativ Anny Hartmann mit Lösungsvorschlägen um die Ecke kommt. Da ist garantiert auch etwas für Sie dabei.

Programm in Deutsch

 

Mo, 31. Oktober 2022, um 20.30 Uhr Laura und Tobias Goldfarb «Lass uns Freunde sein»

Lass uns Freunde sein
Foto: Joachim Gern
Die schönsten Trennungen der Welt

 

Ah, die Liebe! Es ist die uralte Geschichte, die unsere Herzen höherschlagen lässt: Romeo und Julia. Aber wer erzählt eigentlich die andere Geschichte? Die, in der Romeo und Julia getrennte Wege gehen? Diese Geschichte ist viel komplizierter. Aber ist sie nicht auch spannender, vielschichtiger und herzzerreissender? Laura und Tobias Goldfarb entdecken die Schönheit der Trennung. Hintergründig, bitterböse, philosophisch, rasant und lehrreich – ein Abend für alle, die Freunde bleiben oder werden wollen.

Programm in Deutsch

 

Do, 3. bis Sa, 5. November 2022, jeweils um 20.30h Frank Sauer «Adam und Eva hätten die Schlange besser mal gegrillt»

Adam und Eva hätten die Schlange besser mal gegrillt
Foto: Michael Nellinger
Kabarett mit Witz und Tiefgang

 

Mann, Frau, Apfel. Das ist der flotte Dreier, mit dem die Geschichte beginnt. Leider. Denn was wäre uns nicht alles erspart geblieben, wenn diese blöde Sache mit der Schlange nicht gewesen wäre! Aber Adam und Eva, die Vorläufer sämtlicher Ehen, Langzeitbeziehungen und Tagesabschnittsverhältnisse, mussten sich ja verführen lassen, wurden dafür aus dem Paradies vor die Tür gesetzt. Und da stehen wir heute noch – das Paradies verrammelt. Und so müssen sich Mann und Frau bis heute rumschlagen mit Missverständnissen, Eifersucht, Problemgesprächen und Trennungsseminaren, also mit allen „Erfreulichkeiten“, die das Beziehungsleben so zu bieten hat.

Programm in Deutsch

 

Mi, 9. & Do, 10. November 2022, jeweils um 20.30h Flüsterzweieck «Kult»

Kult
Foto: Jasmin Schuller
Wortwitz, subtile Komik und humorvolle Raffinesse

 

Ulrike Haidacher und Antonia Stabinger sind Flüsterzweieck, machen Theater und nennen es Kabarett. Oder umgekehrt. Sie merken schon, es ist nichts einfacher geworden in den letzten Jahren, und noch etwas ist wie immer: Flüsterzweieck sprengen die Grenzen – nicht alle, aber immerhin die des eigenen Genres, erst recht die Ihrer Sehgewohnheiten und gerne auch die des zivilisierten Humors. Haben Sie keine Angst vor dem Unbekannten und lassen Sie sich in einen neuen Kult einführen. Denn auch Sie sind einzeln auf die Welt gepresst und haben es verdient, sich zumindest heute Abend zu amüsieren.

Programm in Deutsch

 

Fr, 11. & Sa, 12. November 2022, jeweils um 20.30h Gunkl «So und anders – eine abendfüllende Abschweifung»

So und anders – eine abendfüllende Abschweifung
Foto: Robert Peres
Der Philosoph unter den Kabarettisten

 

Es gibt verschiedene Arten von Unterschieden: Es gibt quantitative und qualitative Unterschiede. Bei quantitativen Unterschieden geht es um „Mehr oder Weniger“, und bei qualitativen Unterschieden geht es gleich einmal um „Anders“. Und der Unterschied zwischen diesen Unterschieden ist qualitativ. Also 1:0 für qualitative Unterschiede. Aber qualitative Unterschiede werden oft einmal quantitativ hergestellt; da wird etwas so lange mehr, bis es nicht nur mehr ist, sondern grundsätzlich anders. Also 1:1. Ob man das als einen Hinweis für Gerechtigkeit im Universum sieht oder nicht, hängt vermutlich davon ab, wie oft man schon Gerechtigkeit dringend gebraucht hat. Gunkl, der herrlich altmodische Aufklärer, bietet eine zärtlich-strenge Hirnmassage und klare Gedanken.

Programm in Deutsch

 

Fr, 18. & Sa, 19. November 2022, jeweils um 20.30h Wolfram Berger und Peter Rosmanith «Odyssee»

Odyssee
Foto: zvg
Eine akustische Reise für alle Sinne

 

Die Odyssee ist eine der ältesten, faszinierendsten und einflussreichsten Dichtungen aus dem antiken Griechenland. In diesem gewaltigen Epos schildert Homer die abenteuerlichste Irrfahrt des Königs von Ithaka, Odysseus und seine Gefährten, nach Ende des trojanischen Krieges auf der Rückkehr nach Hause. In der Performance von Berger und Rosmanith erlebt die Odyssee eine Wiederauferstehung. Sprach- und Erzählkunst von poetischer und aufwühlender Art wird kombiniert mit Klängen aus Sounds, Rhythmen und Melodien und ermöglicht es auf diese Weise der virtuosen Dichtung Homers, ihre unbändige Kraft zu entfalten.

Programm in Deutsch

 

Mo, 21. November 2022, um 20.30 Uhr Die Schwalbenkönige «Es gibt kein Bier in Katar»

Es gibt kein Bier in Katar
Foto: zvg
Satirisches, Nostalgisches und Nachdenkliches zur schönsten Nebensache der Welt

 

Am Eröffnungstag der Fussball-Endrunde in Katar bieten sie das perfekte Alternativprogramm zu einer gekauften WM in einem homophoben und frauenfeindlichen Land, die keiner sehen will, einer WM im Winter, für die sich niemand erwärmen mag: Schriftsteller Wolfgang Bortlik, Kabarettist Bänz Friedli, Rocklegende Gogo Frei und Multiinstrumentalist Dani Knechtli sind „Die Schwalbenkönige“. In Satiren, Songs und Spoken-Word-Texten sparen sie nicht mit Brügglifeld-Romantik und FIFA-Kritik. Sie reden vom Fussballverdruss und der Sehnsucht nach einem vagen «Damals», als die Welt noch in Ordnung war – zumindest die Fussball-Welt. Die Schwalbenkönige greifen noch einmal voll an, bald bitterböse, bald zum Schwelgen.

Programm in Mundart und Deutsch

 

Do, 24. bis Sa, 26. November 2022, jeweils um 20.30h schön&gut «Aller Tage Abend»

Aller Tage Abend
Foto: Christian Reichenbach
Feinsinnig-poetisches und scharfsinnig-politisches Kabarett

 

Gemeindepräsident Kellenberger ist am Rotieren. Auf der Schönmatt, hoch über Grosshöchstetten, liegt heute die Zukunft in der Luft: drei wuchtige Windräder. Das Volk hat er mit Würsten und Aktien so gut wie im Sack, wäre da nicht eine ominöse Aktivistin, die drauf und dran ist, ihm den Wind aus den Rädern zu nehmen. Die Segel hingegen setzt Matrosentochter Katharina Gut, während Metzgerssohn Georg Schön seit Neustem auf Tofu steht. Kurz und gut: Grosshöchstetten dreht ganz schön am Rad. Doch das wird jäh gebremst, aus heiterem Himmel, und plötzlich steht die Zukunft in den Sternen. Und vielleicht muss nicht nur das Rad neu erfunden werden ... schön&gut bietet einmal mehr Wortwitz, Gesang, geistreiche Satire und grenzenlose Fantasie. Regie: Roland Suter.

Programm in Deutsch und Mundart

 

Mi, 30. November 2022, ab 19.45 Uhr «"Na, hören Sie mal" – Der satirische Talk»

Foto: zvg
Eine Live-Sendung von Radio SRF 1 aus dem "Theater im Teufelhof"

 

Gäste: Jane Mumford, Stefan Waghubinger und Cornelia Boesch

Klavier: Michael Giertz (Les Papillons)

Moderation: Alexander Götz

 

Der unterhaltsame Talk bringt Menschen zusammen, die sich einfach mal so nicht treffen werden. An diesem Abend steht alles im Zeichen des Fussballs. Das Runde muss ins Eckige. Das versuchen wir mit witzigem Pressing, offensivem Augenzwinkern und lustigen Einwürfen.

 

Das „Theater im Teufelhof“ hat sich als Ort für aussergewöhnliche Kleinkunst aller Art einen Namen gemacht. Und ist mit dem «Spasspartout» schon länger humorvoll verbunden.

 

Dauer des Anlasses: 90 Minuten – freier Eintritt - Achtung beschränkte Platzzahl! Um Anmeldung wird freundlich gebeten.


info@teufelhof.com oder Tel. 061 261 10 10

Do, 1. bis Sa, 3. Dezember 2022, jeweils um 20.30h Uta Köbernick «Köbernick geht’s ruhig an»

Köbernick geht’s ruhig an
Foto: zvg
Lieder und Texte; schräg und subtil, geistreich und tiefsinnig

 

Wie frisch aus dem Bett gestiegen, schlafwandelt Köbernick sicher zwischen Privat- und Bühnenperson. Begleitet von Kaffeetasse und Thermoskanne beobachtet sie den Zeitgeist und andere Gespenster und nimmt die Bühne so ernst, dass es verdammt viel Spass macht. Manchmal muss man lachen und weiss gar nicht genau worüber, und im nächsten Moment stehen einem unvermittelt die Tränen zuvorderst. Dieser Abend ist so besonders wie ein Tag, den man sich immer schon mal erlauben wollte.

Programm in Deutsch

 

Mo, 5. Dezember 2022, um 20.30 Uhr Nicole Knuth und Roman Wyss «Schön ist es auf der Welt zu sein!»

Schön ist es auf der Welt zu sein!
Foto: zvg
Ein satirisches Erzählspektakel mit Musik, Gesang und wenig Tanz

 

Wir wollen doch nur eines: glücklich sein. Das Elend, die Kriege, das Wetter vergessen, die Schuld und ja, auch die weissen alten Männer, die fröhlich der Welten Ruin dirigieren. Doch wo finden, das Glück? Wir servieren es Ihnen! Zwischen Hauptgang und Dessert düsen, düsen, düsen die Schauspielerin und der Pianist von Höhepunkt zu Höhepunkt für Ihr Glück und ihre Gage. Ein ideales Paar, das im Sauseschritt Hoffnung sät. Hossa! Was wollen Sie noch mehr? Etwa über Theo sinnieren? Oder die Vernunft, die zu Grabe liegt? Eben: Let the sunshine in!

Programm in Mundart und Deutsch

 

Do, 8. bis Sa, 10. Dezember 2022, jeweils um 20.30h Jess Jochimsen «Meine Gedanken möchte ich manchmal nicht haben»

Meine Gedanken möchte ich manchmal nicht haben
Foto: Britt Schilling
Brillantes Kabarett, hintersinnige Songs und ungeschönte Dias

 

Jochimsen will raus aus seinem Gedankenkarussell und mal nachschauen, was die Pandemie übrig gelassen hat. Also macht er Inventur im Kopf und sucht nach den Geschichten, die im Radau der letzten Zeit untergegangen sind. Gelassenheit, Solidarität, Vernunft – die müssen hier doch noch irgendwo herumliegen. Zurückgelehnt und entschleunigt dreht Jochimsen den notorischen Rechthabern den Ton ab und beweist, was Satire alles sein darf: anrührend, klug, musikalisch und nicht zuletzt sehr lustig. Und zum guten Schluss zeigt er Urlaubsbilder: für Daheimgebliebene.

Programm in Deutsch