Das Theater im
Teufelhof Basel

Das Theater im Teufelhof Basel hat sich als Ort für aussergewöhnliche, pointierte und verblüffende Kleinkunst profiliert. Kabarett-Vorstellungen und satirische oder subtil-humorvolle Programme, welche, in der Regel, von den Künstlerinnen und Künstlern selbst geschrieben und gespielt werden, bilden den roten Faden im Spielplan. Das Theater fördert neben bekannten Namen auch unbekannte Talente und begleitet sie auf ihrem künstlerischen Weg. Das Theater im Teufelhof verfügt über 98 Plätze. Spieltage sind normalerweise Do/Fr & Sa um 20 Uhr 30; die «Schaufenster»-Reihe findet jeweils am Montagabend statt. Dank der direkten Verbindung zum Gast- und Kulturhaus Teufelhof werden im Preis reduzierte Kombinationen von Nachtessen und Theaterbesuch angeboten.

Kulturpartner

kultkino_Logo1

Schaufenster Theatersaison 2021/22

Überraschendes, Eigenwilliges und Aussergewöhnliches auf der Teufelhofbühne. Junge Hüpfer und alte Hasen präsentieren im «Schaufenster» zum ersten Mal in Basel ihre sehenswerten Programme.

Mo, 25. Oktober 2021, um 20.30h Markus Schönholzer «Schönholzer & Schönholzer»

Schönholzer & Schönholzer
Feinsinnige Komik, heitere Alltagsbeobachtungen und pointierte Lieder

 

Schönholzer denkt über Schönholzer nach. Dabei entdeckt er zwei Stimmen in seiner Brust. Die eine will die Welt retten, die andere will lieber ausschlafen. Es beginnt ein Wettstreit um die Sicht der Dinge und um die Gunst des Publikums. Dabei hauen sich die beiden genussvoll ihre Lieder und Meinungen um die Ohren. Immer ehrlich, stets humorvoll und äusserst musikalisch. Nach diesem Showdown ist nur eines klar: So zwei wie den Schönholzer gibts nur einmal.

Programm in Mundart

Mo, 8. November 2021, um 20.30h Mia Lüscher & Kaspar Lüscher «Kaninchenjagd oder Wenn Dombrowski kommt»

Kaninchenjagd oder Wenn Dombrowski kommt
Geschichten braucht der Mensch mit einem Hauch von Edward Hopper

 

Als ginge es durch die Nacht bis ins Morgengrauen. An diesem Ort im Nirgendwo lässt ein entlaufenes Kaninchen zwei Menschen aufeinandertreffen. Eine junge Frau, ein alter Mann. Zwei Fremde. Um ihre Einsamkeit zu durchbrechen, geraten sie in diesem namenlosen Gelände in immer fantastischere Lebensentwürfe. Doch zu viel ist passiert: Was sich nicht verbergen lässt, lässt sich nicht verbergen. Die Wahrheit fordert ihr Recht, auch an diesem Ort. So offenbart dieses Stück in seiner Unmissverständlichkeit Tiefgründiges. Manchmal leicht und witzig, aber auch schmerzhaft ­– wie das Leben. Eine emotionale Begegnung.

Programm in Deutsch

So, 14. November 2021, um 11h Thomas C. Breuer & Pink Pedrazzi «Punktlandung im Nirgendwo»

Punktlandung im Nirgendwo
Foto: zvg
Eine Lesung mit Kurzgeschichten, Betrachtungen, Frechheiten und Musik

 

Vom Kabarett hat er sich verabschiedet, nun ist es Zeit für die Memoiren. Thomas C. Breuer berichtet über 43 Jahre Unterwegssein: von den absonderlichsten Hotels, den besten Veranstaltern und den schlimmsten, den nettesten Kollegen und den doofsten. Dazu beantwortet er drängende Fragen, auf die ebenso drängende Antworten harren: Wo steuert die Humorbranche eignetlich hin und was will sie da? Hat die Politik das Kabarett überflüssig gemacht? Und was bedeutet eigentlich das "C" in seinem Namen? Begleitet wird T.C.B. vom Basler Songwirter Pink Pedrazzi, der seit dreissig Jahren mit aussergewöhnlicher Stimme die Schweizer Musikszene mitprägt.

Programm in Deutsch

Mo, 22. November 2021, um 20.30h Thomas Lienenlüke «Revanche?»

Revanche?
Lieder, Geschichten und ein paar geschmackvolle Morde

 

Als Chef-Autor von Kabarett-Sendungen wie Scheibenwischer, Schlachthof oder Nockherberg beliefert Thomas Lienenlüke seit 20 Jahren die Top-Stars der Szene. Doch all seine Erfolge konnten ihn nie darüber hinwegtäuschen, dass tief in ihm schon immer ein sarkastischer Liedermacher und Erzähler schlummerte, der darauf brannte, herausgelassen zu werden. Ein Abend voller bitterböser Satire, mit skurrilen und hochkomischen Geschichten und insbesondere aus dem, was Thomas Lienenlüke aus seinen zahlreichen Reisen in sein Inneres mitbringt – erstaunliche Dinge und Erkenntnisse, von denen nicht einmal er geahnt hatte, dass sie in ihm wohnen. Aber er teilt sie an diesem Abend sehr gern mit Ihnen!

Programm in Deutsch

Mo, 6. Dezember 2021, um 20.30h Rebekka Lindauer «Héroïne»

Héroïne
Satirische Blickwinkel und kabarettistische Seitenhiebe

 

In einer Welt, wo Funktionalität vor Eleganz und Gesundheit vor Geschmack gestellt werden, fragt sich Rebekka Lindauer, ob die Existenz von Genussmenschen noch berechtigt ist. Was sind unsere Ideale, wer sind unsere heutigen Helden und was zeichnet diese aus? Geht die Welt wegen des Klimawandels oder wegen des Kleinbürgertums zu Grunde? Wäre nach der griechischen Antike nicht der optimale Zeitpunkt für einen zweiten Urknall? Diese und weitere Fragen regen Lindauer zum Nachdenken an und entlocken ihr auch mal den Zorn Gottes. Ihre Worte, mal rau gesprochen, mal zart gesungen, sind treffsicher wie Pfeile und lassen einen nicht kalt. ­

Programm in Mundart und Deutsch